Christiane Kuller

Prof. Dr. Christiane Kuller in die Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften gewählt

Christiane Kuller, Professorin für Neuere und Zeitgeschichte und Geschichtsdidaktik an der Universität Erfurt, ist in die Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften gewählt worden.

Die Historische Kommission, gegründet 1858, ist nicht nur eine Gelehrtengesellschaft, sondern gleichzeitig auch eine der größten außeruniversitären historischen Forschungseinrichtungen in Deutschland. Das zeitliche Spektrum ihrer Projekte und Editionen reicht vom Spätmittelalter bis in die Zeitgeschichte. So ist dort beispielweise die Edition der Akten der Reichskanzlei unter der Regierung Hitler angesiedelt. Die Historische Kommission leistet Grundlagenforschung zur deutschen Geschichte. Ihr zweiter Arbeitsschwerpunkt ist die historisch-biografische Arbeit in Form von Deutscher Biografie und Repertorium Academicum Germanicum. Damit stellt sie Forschungsinformationsinfrastruktur für alle historisch arbeitenden Wissenschaften zur Verfügung.

Prof. Dr. Christiane Kuller: „Ich freue mich auch persönlich über diese Wahl in so ein altehrwürdiges Gremium, das gleichzeitig an zentralen Forschungs- und Digitalisierungsfeldern international führend beteiligt und vernetzt ist. Da die Historische Kommission in München angesiedelt ist, bedeutet die Wahl für mich auch eine Intensivierung der Arbeitskontakte dorthin.“ Die Erfurter Historikern erhofft sich darüber hinaus mögliche Kooperationen im Bereich der Quellenarbeit und der Digitalisierung: „Es wäre für mich, und damit auch für die Universität Erfurt, ein großer Gewinn, von den Erfahrungen aus bisherigen Projekten zu profitieren und in den Austausch mit Fachkolleginnen und -kollegen zu treten, die zentrale Arbeit in diesen Feldern leisten und federführend Neues dazu entwickeln.