Augustinerkloster

Internationale Konferenz 2019: Urbane Heterarchien

Unter der Leitung von Dr. Dr. Emiliano R. Urciuoli, Proff. Dres. Susanne Rau und Jörg Rüpke findet von Mittwoch, 11. Dezember, bis Freitag, 13. Dezember, im Augustinerkloster in Erfurt die internationale Konferenz „Urban Heterarchies: Changing Religious Authority and Social Power in Cities“ statt. Es handelt sich zugleich um die Jahrestagung der am Max-Weber-Kolleg der Universität Erfurt angesiedelte Kolleg-Forschungsgruppe „Religion und Urbanität: Wechselseitige Formierungen“.

Die von der DFG geförderte Kolleg-Forschungsgruppe beschäftigt sich mit der Wechselwirkung zwischen Religion und Urbanisierung: Welche Rolle hat Religion in Prozessen der Urbanisierung gespielt, wie hat umgekehrt Urbanität Religion verändert, und wie beeinflussen sie sich ständig gegenseitig? Die Frage nach unterschiedlichen und möglicherweise widerstreitenden Strukturen von Autorität – „Heterarchie“ statt „Hierarchie“ – ist dafür zentral. Das gilt für Strukturen innerhalb von Städten ebenso wie für ganze Netzwerke von Städten. Die Tagung untersucht dafür Arrangements von Institutionen (z.B. Kirchen gegen Stadtverwaltungen), Medien der Repräsentation (Gebäude, Karten, Versammlungen oder Prozessionen), aber auch Legitimationserzählungen (Stadtgeschichten oder Legenden von Heiligen oder Göttern). Daneben werden Praktiken des Vergleichs (Sitzordnungen, Ehrerbietung), Strategien der gegenseitigen Anerkennung oder Kritik und Einmischung bis hin zur Ausübung von Gewalt analysiert. Ziel der Tagung ist es, den aus dieser Vielstimmigkeit resultierenden religiösen und städtischen Wandel besser verstehen zu können.

Die Konferenz bringt junge wie international renommierte Expertinnen und Experten unterschiedlicher Disziplinen zusammen. Am Mittwoch liegt der Fokus zunächst auf der Entstehung und dem Erscheinungsbild von Heterarchien (Elisa Iori, Erfurt; Francesca Fulminante, Bristol; Asuman Lätzer-Lasar und Martin Fuchs, Erfurt; Nimrod Luz, Kinneret College; Sanjay Srivastava, Delhi). Am Donnerstag geht es um Prozessionen in christlich wie islamisch geprägten Städten, Konflikte und instabile Ordnungen sowie religiöse Minderheiten (Susanne Rau, Simone Wagner, Emiliano Urciuoli, Erfurt; Bärbel Beinhauer-Köhler, Marburg; Elizabeth DePalma Digeser, Santa Barbara; Rubina Raja, Aarhus; Ronie Parciack, Tel Aviv; Miri Rubin, London; Jesse Spohnholz, Washington State University). Am Freitagvormittag stehen religiöse Autorität und Vorstellungen von Zentrum und Rändern im Mittelpunkt der Beiträge (Jörg Rüpke, Erfurt; Katalin Szende, Budapest; Shana Zaia, Wien; Anne Murphy, Vancouver).

Weitere Informationen: www.uni-erfurt.de/go/urbrel oder auf dem Blog: http://urbrel.hypotheses.org.

Anmeldungen nimmt Valeria Wahl unter E-Mail: valeria.wahl@uni-erfurt.de entgegen.