Commitment Award der Brandt School 2019

Projekt „Leseplatz“ gewinnt Commitment Award der Brandt School

Die Willy Brandt School of Public Policy der Universität Erfurt hat auch in diesem Jahr zusammen mit der Engagementpreis-Stiftung wieder den Commitment Award verliehen. Dessen Ziel ist es, nachhaltigen Ideen und sozialen Projekten eine Anschubfinanzierung zu ermöglichen. Studierende und Alumni der Brandt School können zugleich mit ihren Initiativen zeigen, was sie im Master-Studium gelernt haben. Insgesamt zwölf Projekte gingen diesmal ins Rennen, heute fand die feierliche Verleihung im Collegium Maius statt.

Am Ende hatte das Projekt „Wissen ist Macht: Der Leseplatz“ von Ni Otto Dodoo und Anthony Dogbedo die Nase vorn. Die beiden Erstsemester der Brandt School möchten damit die Kinder im Flüchtlingslager Budumburam in Ghana unterstützen. Ihr Projekt zielt darauf ab, das Interesse von Schülern am Lesen zu wecken und ihre Allgemeinbildung zu verbessern. Damit soll zugleich den Problemen von Kinderprostitution, Teenagerschwangerschaften und Drogenmissbrauch entgegengewirkt werden.

Der zweite Preis ging an Sofia Vanessa Hernández Zambrano für ihr Projekt „Tierra Verde“. Hintergrund ist, dass ecuadorianische Frauen – insbesondere junge Frauen afrikanischer Abstammung und alleinerziehende Mütter – überdurchschnittlich stark von Arbeitslosigkeit betroffen sind. Das Projekt will ihnen in sozialwirtschaftlichen Produktionsgruppen die Möglichkeit bieten, eigene unternehmerische Initiativen zu starten, indem es ihnen u.a. die dafür notwendige Infrastruktur liefert.

Den 3. Platz belegte das Projekt „Edu-Sex“ von Tamara Puerto. Sie möchte damit Geschlechterungleichheit und mangelnder Sexualerziehung in Kolumbien vorbeugen. Dafür sollen Workshops, Studienmodule und Konferenzen mit Schulen und Universitäten zu Themen wie Geschlechtergleichstellung, sexueller Vielfalt aber auch zu rechtlichen Aspekten entwickelt und angeboten werden.

Den Rahmen für die Preisverleihung im Erfurter Collegium Maius bildete eine Festrede von Andrea von Rauch. Die Direktorin der GIZ Akademie sprach über das Thema „Diversity is Key. Learning Approaches for Diversity in International Cooperation.“

Hintergrund zum Commitment Award
Der Commitment Award wird jährlich an Studierende und Alumni des Master-of-Public-Policy-Studiengangs der Brandt School verliehen, die innovative und nachhaltige soziale Projekte entwickeln. Diese Projekte sind für die Studierenden aus mittlerweile 82 Ländern mit unterschiedlichen professionellen und akademischen Hintergründen eine gute Möglichkeit, ihr theoretisches und anwendungsbezogenes Wissen aus dem Studium in die Praxis umzusetzen. Die drei Gewinnerprojekte erhalten für die Umsetzung ihrer Projekte 2.500, 1.500 bzw. 1.000 Euro von der Engagementpreis Stiftung.

Eine Übersicht über alle Projekte, die in diesem Jahr ins Rennen gegangen sind, finden Sie hier.