Erfurter Dom bei Nacht

Gastvorlesung des Politikwissenschaftlers Knut Bergmann: „Mit Wein Staat machen“

Was haben Wein und Staat, Protokoll und Politik miteinander zu tun? Zu dieser nicht alltäglichen Frage, die das Verhältnis von Zeremoniell und Politik betrifft, haben das Theologische Forschungskolleg an der Universität und das Katholische Forum im Land Thüringen am Mittwoch, 19. Juni, Dr. Knut Bergmann, Berlin, zu einer öffentlichen Gastvorlesung eingeladen.

Der Politikwissenschaftler, der heute beim Institut der deutschen Wirtschaft arbeitet, ist Autor eines viel beachteten Buches mit dem Titel „Mit Wein Staat machen. Eine Geschichte der Bundesrepublik Deutschland“. Sein Blick in die Gläser, auf die Teller und hinter die Kulissen von Staatsbanketten enthüllt eine Kulturgeschichte der besonderen Art. Theologen und andere Geistes- und Kulturwissenschaftler sowie alle, die sich für Zeremonien, Rituale und die Präsentation von Politik und Staat interessieren, werden von Bergmann auf eine interessante Reise durch jüngere deutsche Geschichte mitgenommen. Der Vortrag beginnt um 19 Uhr im Hörsaal Kiliani, Domstr. 10.

Bergmann studierte Politische Wissenschaften, Psychologie und Öffentliches Recht an der Universität Bonn, wo er 2002 mit einer Gesamtdarstellung des Bundestagswahlkampfes 1998 promoviert wurde. Anschließend war er für die TV-Moderatorin Sabine Christiansen sowie als Grundsatzreferent im Bundespräsidialamt und Redenschreiber des Bundestagspräsidenten tätig. Seit 2003 lehrt er an verschiedenen Hochschulen, zuletzt im Master-Studiengang Public History an der Freien Universität Berlin.