Prof. Dr. Norbert Lammert

Ringvorlesung mit Prof. Dr. Norbert Lammert

Der Landtag Thüringen, die Universität Erfurt und die Mediengruppe Thüringen laden am Donnerstag, 31. Januar, zu einem weiteren Vortrag ihrer gemeinsamen Ringvorlesung unter dem Titel „Medien. Demokratie. Bildung.“ ein. Referent ist diesmal Bundestagspräsident a.D. Prof. Dr. Norbert Lammert. Er spricht zum Thema „Wer vertritt das Volk? Demokratie zwischen Parlamenten und Plebisziten“. Beginn ist um 18 Uhr im Hörsaal 1 des Kommunikations- und Informationszentrums (KIZ) auf dem Campus der Universität. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. 

Wir leben gewiss nicht in den besten aller möglichen Welten, aber bessere Verhältnisse als jetzt gab es in Deutschland noch nie. Erstmals in unserer Geschichte leben wir in Frieden und Freiheit mit all unseren Nachbarn zusammen. Dennoch spiegelt sich diese außergewöhnliche Situation nicht in einer entsprechenden gesellschaftlichen Zufriedenheit – im Gegenteil: Etablierte Parteien verlieren das Vertrauen der Wähler, populistische Strömungen werden stärker – die Demokratie steht unter Druck, nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa. Was sind die Ursachen dieser Entwicklungen und wie begegnet man ihnen? Mit diesen Fragen setzt sich Prof. Dr. Norbert Lammert in seinem Vortrag auseinander.

Lammert hat die Politik in Deutschland über fast vier Jahrzehnte aktiv begleitet und in wichtigen Ämtern mitgestaltet. Zwölf Jahre war er Präsident des Deutschen Bundestages, dem er von 1980 bis 2017 angehörte. In den Regierungen von Helmut Kohl amtierte er als Parlamentarischer Staatssekretär in den Bundesministerien für Bildung und Wissenschaft, für Wirtschaft und schließlich für Verkehr sowie als Koordinator der Bundesregierung für die Luft- und Raumfahrt. Begonnen hat Norbert Lammert sein politisches Engagement als Mitglied des Rates seiner Heimatstadt Bochum, wo er 1948 geboren wurde. Mehr als 20 Jahre war er Parteivorsitzender der CDU im Ruhrgebiet, dem er bis heute in Aufsichts- und Beratungsgremien der Wirtschaft wie der Kultur eng verbunden geblieben ist. 2003 erhielt Lammert einen Lehrauftrag für Politikwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum, die ihn 2008 zum Honorarprofessor ernannte. Seine zahlreichen Publikationen befassen sich mit gesellschafts-, wirtschafts- und kulturpolitischen Themen. Seit Januar 2018 ist er Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Achtung: Die Veranstaltung findet nicht, wie ursprünglich geplant, in Hörsaal 2, sondern in Hörsaal 1, direkt nebenan, statt!

Bildnachweis: DBT/Inga Haar