Workshop: „Sounds of Resonance and Protest“

Im Rahmen der International Graduate School „Resonant Self–World Relations in Ancient and Modern Socio-Religious Practices“, einem internationalen Graduiertenkolleg des Max-Weber-Kollegs der universität Erfurt in Zusammenarbeit mit der Universität Graz, findet am 13. November in Erfurt ein Workshop zum Thema „Sounds of Resonance and Protest“ statt. Die Vortragenden stellen dabei zunächst ihre laufenden Projekte vor, die dann im Anschluss zur Diskussion stehen. Der Berliner Theaterwissenschaftler Stefan Donath referiert an diesem Tag zum Thema „Choruses of Protest: Towards a New Aesthetics of Resistance“. Sein Vortrag basiert auf seiner Arbeit „Protestchöre. Stuttgart 21, Arabischer Frühling und Occupy in theaterwissenschaftlicher Perspektive“, die das gemeinsame Singen in Protestritualen untersucht und den für die Graduiertenschule zentralen Resonanzbegriff somit systematisch anwendet. Im zweiten Vortrag, “Feeling Sectarian? Shi’i Ritual Practice, Affective Relations, and Holy War in the Middle East” präsentiert Fouad G. Marei seine laufende Forschung zu sensorisch-affektiven Erfahrung in rituellen Praktiken der Shia. Er untersucht, wie bestimmte Rituale und die Rezitation von Eulogien gezielt eingesetzt wird, um einen Gruppenzusammenhalt in Zeiten konfessioneller Konflikte zu verstärken. Der Workshop wird ergänzt durch Kommentare von Junior-Fellows des Max-Weber-Kollegs, die die Vorträge in den größeren Forschungskontext einordnen.

Eine Anmeldung zur Teilnahme ist bei Dr. Elisabeth Begemann (elisabeth.begemann@uni-erfurt.de) möglich.

Programmübersicht