Religion und Urbanität

Tagung und Festakt: Neue Kollegforschungsgruppe „Religion und Urbanität“ nimmt ihre Arbeit auf

Mit ihrer Eröffnungstagung zum Thema „Religion und Urbanität: zur Theorie wechselseitiger Formierungen“, die vom 6. bis 8. November im Erfurter Augustinerkloster stattfindet, nimmt die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) in den nächsten vier Jahren unterstützte Kollegforschungsgruppe „Religion und Urbanität: Wechselseitige Formierungen“ am Max-Weber-Kolleg der Universität Erfurt ihre Arbeit auf. Die offizielle Eröffnung der Forschungsgruppe wird im Rahmen eines Festaktes am 6. November um 18 Uhr im Rathausfestsaal gefeiert.

Die Kollegforschungsgruppe wird von der Historikerin Prof. Dr. Susanne Rau und dem Religionswissenschaftler Prof. Dr. Jörg Rüpke geleitet. Sie beschäftigt sich mit der Frage, wie sich Religion und Urbanität – Städte und städtische Lebensweise – im Laufe der Geschichte wechselseitig geformt haben. Das wird zunächst an einzelnen Städten oder Netzwerken von Städten von der Antike bis in die europäische Neuzeit und das gegenwärtige Indien untersucht und über Kontinente und Epochen hinweg verglichen. Lässt sich das eine überhaupt ohne das andere denken?

Die international besetzte Eröffnungstagung „Religion and Urbanity: Theorising mutual formations“ soll der Diskussion von Grundsatzfragen des Forschungsprogramms dienen. In welchen Szenarien wird die wechselseitige Veränderung am deutlichsten? In welchen Stadttypen und in welcher Art von städtischen Räumen spielt sich das ab? Welche Beziehung zu städtischen Lebensstilen werden durch religiöses Handeln hergestellt? Was unterscheidet städtische Religion von vorstädtischen Praktiken? Mit welchen Begriffen werden solche Beziehungen und Veränderungen beschrieben, nicht nur in europäischen Sprachen, sondern auch in Sprachen wie Arabisch, Hindi, Sanskrit? Der Austausch mit Forscherinnen und Forschern aus der ganzen Welt, die auf Europa, den Mittelmeerraum oder Südasien spezialisiert sind, wird auch in den nächsten Jahren die Arbeit der Kollegforschungsgruppe prägen.

Pressevertreter sind herzlich zur Tagung sowie zum Festakt eingeladen. Die Projektleiter stehen ihnen nach dem offiziellen Teil des Festaktes für Interviews und Hintergrundgespräche zur Verfügung. Dafür wird um Anmeldung bis zum 2. November unter pressestelle@uni-erfurt.de gebeten.

Weitere Informationen zur DFG-Kollegforschungsgruppe:
aktuell.uni-erfurt.de/2018/07/09/dfg-foerdert-neue-kollegforschergruppe-religion-und-urbanitaet-wechselseitige-formierungen
www.uni-erfurt.de/go/urbrel

Weitere Informationen/Kontakt:

Prof. Dr. Susanne Rau
0361/737-4071
susanne.rau@uni-erfurt.de

Prof. Dr. Jörg Rüpke
0361/737-2871
joerg.ruepke@uni-erfurt.de