Workshop: „Politik der Wahrheit und Praxis der Kritik“

„Politik der Wahrheit und Praxis der Kritik“ ist der Titel eines Workshops, zu dem das Max-Weber-Kolleg der Universität Erfurt am Mittwoch, 31. Januar, alle Interessierten herzlich einlädt. Beginn ist um 10 Uhr in Raum 806 am Steinplatz 2, Ende gegen 13 Uhr. Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes „Ordnung durch Bewegung“ am Max-Weber-Kolleg statt, im Mittelpunkt stehen zwei Vorträge: Dr. Frieder Vogelmann spricht um 10 Uhr zum Thema „Auf Kritik reflektieren. Zur Praxis kritischer Theorien“, es folgt der Vortrag: „Wahrsprechen und Bezeugen: Politik der Wahrheit nach Michel Foucault und Donna Haraway“ von Katharina Hoppe.

Das Forschungsprojekt „Ordnung durch Bewegung“ fragt nach dem konstitutiven Verhältnis von Stabilisierung und Dynamisierung von sozialer Ordnung. In diesem Zusammenhang befassen sich die Wissenschaftler mit dem Verhältnis von Kritik, Politik und Wahrheit. Im Kontext des Erstarkens von Populismus und der Zersplitterung medialer Öffentlichkeiten werden die Formen des „Wahr-Sprechens“ und die Wirkmächtigkeit von Kritik neu ausgehandelt. Die Debatte um das sogenannte „post-faktische Zeitalter“ ist ein Symptom dieser politischen Dynamik. Haben wir es mit einer grundlegenden Transformation zu tun oder einer Form von dynamischer Stabilisierung? Was zeichnet in diesem Kontext kritisches Wissen aus? Wie können wir das Verhältnis von Politik und Wahrheit als konstitutiv füreinander verstehen, ohne einem Relativismus anheimzufallen?