Gastvortrag von Prof. Reiner Maria Matysik im Fachgebiet Kunst

Der Fachbereich Kunst der Universität Erfurt lädt am Mittwoch, 24. Januar, zu einem öffentlichen Vortrag zum Thema „Antibiologie“ von Prof. Reiner Maria Matysik von der Kunsthochschule Burg Giebichenstein, Halle, ein. Beginn ist um 12 Uhr, im Hörsaal, Am Hügel 1. Matysik wird darin seinen künstlerischen Ansatz vorstellen und im Gespräch mit dem Publikum zur Diskussion stellen.

Der Künstler und Documenta-Teilnehmer (2013) entwickelt organische Plastiken als Modelle zukünftiger postevulutionärer „Wesen“, die er als „hopeful monsters“ medial verbreiteten Schreckensszenarien mutierter und genmanipulierter Lebewesen gegenüberstellt. Matysik realisiert mit seinem Schaffen eine „lebendige Kunst“ bzw. „Biologische Skulptur“ und erforscht und konkretisiert hierbei mögliche Erscheinungsformen zukünftiger Lebewesen. Auf eine provozierende und ironische Art und Weise thematisiert der Künstler mit seinen plastischen „Biofakten“ den Zugriff des Menschen auf das Erbgut und die Technisierung des Lebendigen spielt damit auch auf mögliche Machtimplikationen von Wissenschaft und ihre Bedeutung für die Veränderung der Gesellschaft an.