Erfurter Dom bei Nacht

Vortrag: „Der Salafismus als Reformbewegung des 20. Jahrhunderts“

Im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung „Reform in Religionen“ an der Universität Erfurt spricht Prof. Dr. Christine Schirrmacher (Bonn) am Mittwoch, 6. Dezember, über den „Salafismus als Reformbewegung des 20. Jahrhunderts“. Beginn ist um 18.15 Uhr im Coelicum, Domstraße 10. Der Eintritt ist frei.

Heute steht der Salafismus für eine streng konservative Richtung des Islam, deren Anhänger eine möglichst wortgetreue Umsetzung des Korans und des Vorbilds Muhammads einfordern. Die Demokratie und ihre Gleichheits- und Freiheitsrechte sollen von einer islamischen Gesellschaftsordnung abgelöst werden, manche salafistischen Strömungen befürworten dabei auch Gewalt. Dabei waren die ersten Vertreter der sogenannten „Salafiyya“ im 19. Jahrhundert als Reformer des Islam angetreten, die den islamischen Gemeinschaften den Weg aus der Krise zeigen wollten. Warum also eine solche Entwicklung? Welche Reformansätze gibt es heute innerhalb des Islam?Um dies und mehr geht es im Vortrag von Christine Schirrmacher.