Kirche nicht als “Vereinskultur” begreifen: Maria Widl und Matthias Kugler über Seelsorge in Zeiten der Pandemie

Seit vielen Wochen müssen Gläubige nun schon auf kirchliche und pastorale Angebote verzichten. Was kann es da bedeuten, wenn Menschen auch langfristig erkennen, dass ein Leben ganz ohne Kirche möglich ist – genauso wie etwa ohne den Sport- oder Freizeitverein? Für die Pastoraltheologin Prof. Dr. Maria Widl von der Universität Erfurt zeigt sich in dieser […]

Liturgien für den Alltag: Benedikt Kranemann und Marcellus Klaus über “Eucharistie-Druck” und neue Formen des Gottesdienstes

Wenn die Kirchen geschlossen bleiben, wissen viele Menschen nicht, wie sie ihren Glauben für sich daheim leben sollen, beobachten der Erfurter Liturgiewissenschaftler Prof. Dr. Benedikt Kranemann und Marcellus Klaus, Pfarrer der Erfurter Innenstadtpfarrei St. Laurentius. Grund dafür sei nicht zuletzt, dass sich Kirche und Theologie in ihrer liturgischen Praxis stark auf die Eucharistie konzentrierten. Dabei […]

Nachgefragt: „Wird COVID-19 die Angst vor Automatisierung verstärken?“

Die Corona-Krise ist allgegenwärtig und hat die Welt fest im Griff. Ihre Auswirkungen sind gewaltig und in vieler Hinsicht noch unabsehbar: gesundheitspolitisch, ökonomisch, sozial, privat – im Kleinen wie im Großen. Unzählige Arbeitsplätze sind der Krise weltweit bereits zum Opfer gefallen, weitere werden folgen – aus ganz unterschiedlichen Gründen. „WortMelder“ hat bei Prof. Dr. Achim […]

Dr. Isabella Schwaderer

Nachgefragt: „Welche Bedeutung hat der Tanz als religiöse Praxis, Frau Dr. Schwaderer?“

In Zeiten von „Social Distancing“ gehört auch er zu den Vergnügungen, auf die wir vielerorts verzichten müssen: der Tanz. Egal ob im Club, auf einem Konzert oder als rituelle Praxis, etwa bei Hochzeiten – dem Tanz kommt eine enorme gesellschaftliche Bedeutung zu. Auch die Religion nutzt diese Kulturpraktik, um Gläubigen die Präsenz des Göttlichen näherzubringen. […]

Theologische Schlaglichter auf Corona: Perspektiven zur Wiederaufnahme der Gottesdienste

Nach dem Verbot aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie dürfen seit heute in Thüringen wieder Gottesdienste stattfinden. Für viele ist dies ein erster Schritt zurück in Richtung Alltag. Dominique-Marcel Kosack, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Dogmatik an der Uni Erfurt, sieht hierbei jedoch gewisse Probleme, denn: Wie wird entschieden, wer an den stark begrenzten Feiern teilnehmen […]

Prof. Dr. Tillmann Betsch

Nachgefragt: „Wie sollen wir in der Krise entscheiden, Herr Prof. Betsch?“

Die Corona-Pandemie stellt Menschen auf der ganzen Welt aktuell immer wieder vor wichtge Entscheidungen – seien sie medizinischer, politischer, ethischer, ökonomischer oder einfach auch ganz privater Natur. Aber was ist richtig, was falsch? Wie sollen wir in der Krise entscheiden? Ein Beitrag von Tilmann Betsch, Professor für Sozial-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie an der Universität Erfurt […]

Theologische Schlaglichter: „Corona als eine auferlegte Fastenzeit“?

Christ*innen auf der ganzen Welt begehen die 40 Tage vor dem Osterfest als Fastenzeit. Der Verzicht soll Gläubigen dabei helfen, sich wieder auf das Wesentliche im Leben zu besinnen. Doch infolge der Corona-Krise erlebt derzeit die gesamte Welt eine “auferlegte Fastenzeit”, befindet die Erfurter Pastoraltheologin Prof. Dr. Maria Widl. Fasten von sozialen Beziehungen, von gesellschaftlichen […]

Nachgefragt: „Wie entstanden eigentlich Darstellungen für medizinische Karten, Herr Mörike?“

Täglich sind wir aktuell damit konfrontiert – im Fernsehen, im Internet, in der Zeitung: Kreisdiagramme in Ländergrenzen, die uns die Fallzahlen für Coronainfektionen anzeigen. Doch wie entstanden eigentlich die Darstellungen für medizinische Karten? Wie wurden Statistik und topografische Informationen für die Medizin für die Beschreibung von Krankheiten nutzbar gemacht? „WortMelder“ hat bei Tobias Mörike, Promovend […]

Theologische Schlaglichter: “Corona kann ein Weckruf sein”

Corona als Chance für unsere Gesellschaft – für ein solches Verständnis der Krise plädiert Dr. Jakob Drobnik, wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Christlichen Sozialethik an der Universität Erfurt. Die notwendige Isolation des Einzelnen bringe nur umso stärker zum Ausdruck, wie sehr der Mensch auf das Gemeinwesen und die soziale Interaktion angewiesen sei. “Die Erfahrung von Einsamkeit, […]

Theologische Schlaglichter: “Neue Verantwortung für die Schwachen”

Corona ist nicht gleich Corona. Für verschiedene Menschen und verschiedene Nationen stellt das Virus eine jeweils ganz eigene Bedrohung dar. Das deutsche Gesundheitswesen sei gut, aber es gelte, Triage-Entscheidungen mit Altersrationierung unbedingt zu vermeiden, konstatiert die christliche Sozialethikerin der Universität Erfurt, Prof. Dr. Elke Mack. Sie erörtert drei ethisch sinnvolle Schritte, die der Staat in […]