Neue Publikation: „Dacia Felix – Rumänien in der Antike“

„In unseren Adern fließt Römerblut“ heißt es noch heute in der rumänischen Nationalhymne. Doch was wissen wir über die antike Geschichte des Landes, das als DACIA ein Teil des Imperium Romanum wurde? Was besagen archäologische Befunde, Inschriften, Münzen und antike literarische Quellen? Und mit welchen Modellen kann man diese historischen Spuren sinnvoll deuten? Kai Brodersen, Professor für antike Kultur an der Universität Erfurt, hat nun die erste deutschsprachige Darstellung der Geschichte des antiken Dakiens vorgelegt und damit diese Epoche der Geschichte Siebenbürgens und Rumäniens neu erschlossen.

Wie verliefen die ersten Kontakte zu den Kulturen der Griechen, Perser und Makedonen und wie waren die Beziehungen zu den immer stärker werdenden Römern? Welche Folgen hatte die militärische Auseinandersetzung der Daker unter König Decebal mit den Römern unter Kaiser Trajan? Und wie nutzte das Römische Reich seine goldreiche neue Provinz Dacia – aber auch: Warum gab es sie nach nicht einmal zwei Jahrhunderten auf? Was blieb? Anhand der antiken Quellen präsentiert das Buch ein facettenreiches Panorama und zeigt, wie in der Antike die kreative Mischung unterschiedlicher Kulturen und die Integration immer neuer Bewohner Dakiens dazu beitrugen, dass DACIA glücklich – lateinisch FELIX – wurde.

Buchcover

Kai Brodersen
Dacia Felix: Das antike Rumänien im Brennpunkt der Kulturen.
Darmstadt: wbg Philipp von Zabern 2020
ISBN  978-3-8053-5059-4
240 Seiten
40 EUR  (32 EUR für Mitglieder der wbg)
(auch als E-Book erhältlich)