Sprache Buch

„Worte für alle“: Lesung in „Leichter Sprache“

„Worte für alle“ ist der Titel einer Lesung in „Leichter Sprache“, zu der Studierende der Uni Erfurt am kommenden Sonntag, 2. Februar, alle Interessierten ins Theater im Palais (Michaelisstraße 30) einladen. Beginn ist um 18 Uhr, der Eintritt ist frei.

„Wir wollen Menschen zeigen, wie viel Spaß schöne Wörter machen können“, erklären die Studierenden im Vorfeld der Veranstaltung. Dafür haben sie in einem Seminar literarische Klassiker in die sogenannte „Leichte Sprache“ übersetzt – eine spezielle Sprache, die auf besonders leichte Verständlichkeit abzielt. Diese Art zu schreiben soll Menschen mit geistigen Behinderungen oder anderen kognitiven Einschränkungen das Verständnis von Texten und somit die gleichberechtigte, gesellschaftliche Teilhabe erleichtern.

Die Erfurter Studierenden haben gemeinsam mit Betroffenen verschiedene Texte wie „Antigone“, „Alice im Wunderland“ oder „Die unendliche Geschichte“ übersetzt und präsentieren die Ergebnisse ihrer Arbeit am Sonntag vor Publikum.