Baruch Haba – herzlich willkommen, Adi Sherzer-Druckman!

Das Research Centre „Dynamik ritueller Praktiken im Judentum“ an der Universität Erfurt begrüßt Adi Sherzer-Druckman als neuen Fellow. Sherzer-Druckman ist Spezialist für neue jüdische Rituale, die in und außerhalb Israels geschaffen und durchgeführt werden, um jüdische Identität zu stärken und neu zu definieren.

Am Research Centre wird Sherzer sich vor allem mit den zionistischen Bemühungen in den 30er- bis 60er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts beschäftigen, bei denen es darum ging, neue jüdische Rituale zu etablieren. Dabei wird er ein besonderes Augenmerk auf nationale Rituale lenken, die von der zionistischen Bewegung im Alltagsleben der Juden in Israel und in der Sphäre des Familienlebens eingeführt werden sollten. Wie haben sich diese Bemühungen auf Mahlrituale und Speisen, auf den Festkalender in der Familie und den Feiertagskalender der Schulen und des Staates ausgewirkt? Wie wurden diese rituellen Veränderungen in den Familien aufgenommen, nachdem sie von der zionistischen Bewegung massiv in das Alltagsleben eingebracht worden waren? Wie verbinden sich in neuen Ritualen Tradition und Innovation? Das Verhältnis von öffentlich und privat, von national und individuell soll dabei besonders bearbeitet werden.

Adi Sherzer wird außerdem eine Guest Lecture am Max-Weber-Kolleg zum Thema „The Zionist-Mamlakhti Holiday Cycle: Between the Jewish and the Israeli“ halten und an der Jahreskonferenz des Research Centre (19.-21.02.2020) mit seinem Vortrag “The Limits of the Memory Agent: The Religious and Religious-Like Rituals of the Israeli National Holidays” beteiligt sein.

Wir sagen: Baruch Haba, herzlich willkommen!