Uni Erfurt feiert ihre Absolventen und verleiht DAAD-Preis

Die Universität Erfurt verabschiedet am Freitag und Samstag, 18./19. Oktober, feierlich ihre 933 Absolventen des Sommersemesters 2019. Die Absolventen des ersten Halbjahres haben ihre Urkunden und Zeugnisse bereits erhalten. Damit sind im Studienjahr 2018/19 insgesamt 1272 Studierende an der Universität Erfurt zu einem Studienabschluss geführt worden. In die Absolventenzahl eingeschlossen sind 4 Habilitationen und 26 Promotionen.

Aufgrund der großen Zahl der Absolventen werden die Zeugnisse in vier Festveranstaltungen übergeben: Am Freitag um 16 Uhr erhalten die Absolventen im Master Lehramt ihre Dokumente. Die Absolventen des Studiengangs Primare und Elementare Bildung (Erziehungswissenschaftliche Fakultät) bekommen ihre Zeugnisse am Samstag um 10 Uhr. Um 12.30 Uhr schließen sich die Graduierungen der anderen Absolventen der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät an und ab 15 Uhr die der Katholisch-Theologischen Fakultät, der Philosophischen und der Staatswissenschaftlichen Fakultät inklusive der Willy Brandt School of Public Policy.

Im Rahmen der Graduierungsfeier am Samstag verleiht die Universität Erfurt erneut den DAAD-Preis für hervorragende ausländische Studierende. Er geht in diesem Jahr an Maria Brackin. Die Studentin der Willy Brandt School of Public Policy hat sich nicht nur durch ihre sehr guten Studienleistungen hervorgetan, sie engagiert sich darüber hinaus auch in verschiedenen Projekten: Das „Sharing Living Project“ wurde im Rahmen eines Kurses über Social Entrepreneurship von ihr und vier Kommilitonen entwickelt. Es soll Studierende und ältere Personen zusammenbringen, um beiden Generationen einen bezahlbaren Wohnraum zu ermöglichen und gegenseitige Hilfe im Alltag leisten zu können. Aus der Idee wurde schließlich ein Businessplan. Das Projekt hat inzwischen den Gründungsideenwettbewerb an der Uni Erfurt gewonnen sowie den dritten Platz beim Commitment Award 2018 belegt.

Darüber hinaus ist Maria Brackin ehrenamtliche Redakteurin des Brandt School Bulletin Podcasts, den sie maßgeblich mit entworfen und seit Beginn umgesetzt hat. Sie organisiert gemeinsam mit einem hauptamtlichen Mitarbeiter der Brandt School die Aufnahmen und führt die Interviews. Dadurch trägt sie wesentlich zur Außenwahrnehmung der Brandt School bei. „All diese Dinge tut Frau Brackin mit großem Eifer, einem besonderen Maß an Professionalität und enormer Zuverlässigkeit“, heißt es in der Begründung der Jury.