Alumni-Workshop: „Jenseits von Orientalismus und Okzidentalismus“

Unter dem Titel „Jenseits von Orientalismus und Okzidentalismus. Erkundungen in der Islamwissenschaft“ hat die Professur für Islamwissenschaft an der Universität Erfurt (Prof. Dr. Jamal Malik) vom 20. bis 22. September zu einem Alumni-Workshop eingeladen.

Seit ihrer Gründung 1999 widmet sich die Islamwissenschaft an der Uni Erfurt der Erforschung verschiedener Aspekte des Islam und der muslimischen Gesellschaft unter besonderer Berücksichtigung pluralistischer Traditionen. Regelmäßigen Seminare, Vorträge und Workshops zielen dabei darauf ab, durch einen kontinuierlichen akademischen Dialog eine Kultur des interkulturellen Verständnisses zu fördern und ethnischen Spannungen, religiöser Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit entgegenzuwirken.

Der vom DAAD geförderte internationale Workshop „Beyond Orientalism and Occidentalism“ war nun ein weiterer Schritt, die Akteure miteinander zu vernetzen und mit ihnen in den wissenschaftlichen Austausch zu treten. So kamen Alumni aus Deutschland, Kanada, den USA, Tunesien, Indien, Iran und Pakistan in Erfurt zusammen, um ihre aktuelle Arbeit im Bereich der Islamwissenschaft vorzustellen – im Blickpunkt standen dabei besonders die historische Islamwissenschaft, muslimische Diaspora im Westen, der Islam in Asien und Trends und Transformationen in der Islamwissenschaft.

Weitere Informationen
www.uni-erfurt.de/fileadmin/public-docs/Islamwissenschaft/Alumni_Workshop_final2.pdf