Filmvorführung: „Die Kartenmacher aus Gotha“

Auf vielfachen Wunsch zeigt die Forschungsbibliothek Gotha am Montag, 30. September, erneut den Film „Die Kartenmacher aus Gotha“ des niederländisch-deutschen Filmemacherteams Otto Schuurman und Joachim Jäger. Der Eintritt ist frei. Es wird jedoch um Spenden zum Erhalt der Bestände der Forschungsbibliothek gebeten.

Der faszinierende Dokumentarfilm zeichnet die wechselvolle Geschichte des Verlages Justus Perthes nach, die auf das Engste mit Gotha und Darmstadt verbunden ist. Die Protagonisten des Films sind die Verleger, Mitarbeiter und natürlich auch die Publikationen des Verlages, der einer der einflussreichsten Kartenverlage des 19. und 20. Jahrhunderts war. Erzählt wird von der Entstehung der modernen Kartografie, von der Rolle der Kartografen und der Macht der Karten, die im 20. Jahrhundert auch zu einer „deutsch-deutschen“ Geschichte wird, die noch längst nicht ausreichend erforscht und aufgearbeitet ist.

Otto Schuurman und Joachim Jäger haben über 25 Jahre, von 1990 bis 2015, das Schicksal des Verlages immer wieder filmisch begleitet. Sie haben Interviews mit den Beteiligten des Geschehens geführt: mit dem Verleger Stephan Justus Perthes, mit vielen Verlagsmitarbeiter und schließlich den Historikern und Bibliothekaren, die heute in der Sammlung Perthes die Historie des Verlages Justus Perthes und des VEB Haack Gotha bewahren. Ohne selbst das Wort zu ergreifen, lassen die Filmemacher Berichte und Bilder wirken und fügen damit den unterschiedlichen Perspektiven der Beteiligten ihre eigene Sicht hinzu.

Die Aufführung findet am 30. September ab 18:15 Uhr im Spiegelsaal der Forschungsbibliothek Gotha statt. Dr. Petra Weigel, Referentin für die Sammlung Perthes, spricht einführende Worte. Anschließend besteht die Möglichkeit zur Diskussion, an der auch Stephan Justus Perthes teilnimmt.

Lesen Sie dazu auch unseren Beitrag zur Premiere.