Uni Erfurt, IHK und parisat GmbH unterzeichnen Kooperationsvertrag

Die Universität Erfurt, die Industrie- und Handelskammer (IHK) und die parisat – Gesellschaft für Paritätische Soziale Arbeit in Thüringen mbH wollen künftig im Bereich des Existenzgründerservices noch enger zusammenarbeiten. Dafür haben sie jetzt einen entsprechenden Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Thüringen bietet an vielen Orten Ansprechpartner für Gründungsprojekte und Unternehmen. Unterschiedlichste Akteure, Institutionen und Verbände engagieren sich für eine regional orientierte Betreuung unternehmerischer Vorhaben. Neben den Angeboten der Wirtschaftskammern, die sich als erste Ansprechpartner für Gründer und Unternehmer fest etabliert haben, kann es jedoch aufgrund der Vielfalt der spezifischen Angebote gerade für junge Gründer schwierig werden, den passenden Ansprechpartner für ihr jeweiliges Vorhaben zu finden. IHK und parisat GmbH können vor diesem Hintergrund eine wichtige Stütze für die Universität Erfurt in der Begleitung von Studierenden, Mitarbeitern und Alumni bei der Findung von Gründungsideen und deren Umsetzung sein. Gleichzeitig leistet die Universität Erfurt mit ihren Angeboten einen Beitrag zur Vernetzung mit der Wirtschaft im Sinne eines Forschungstransfers. Zudem hat sie sich als Gründungsmitglied des Hochschulnetzwerks „Bildung durch Verantwortung“ mit dem Leitbild „Service Learning“ die Verpflichtung auferlegt, die Fähigkeit ihrer Mitglieder und Angehörigen zu stärken, die intellektuellen und materiellen Ressourcen der Universität Erfurt zum Wohle und zur Stärkung der Gemeinschaft einzusetzen.

„Wir haben uns in unserer Ziel- und Leistungsvereinbarung mit dem Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft darauf verständigt, mit Konzepten und Lernmodulen zur Entfaltung von Entrepreneurship an unserer Universität im umfassenden Sinne beizutragen“, erklärt Unipräsident Prof. Dr. Walter Bauer-Wabnegg. „Dieses Ziel können wir durch eine enge Zusammenarbeit mit Organisationen, Unternehmen, Vereinen, Verbänden oder Nichtregierungsorganisationen wie der IHK und parisat GmbH schneller und zielgerichteter erreichen.“

Deshalb wollen die Kooperationspartner nun gemeinsam an der Universität Erfurt bildungsbezogene Formate und Austauschangebote mit dem Fokus auf Existenzgründung und Unternehmensnachfolge entwickeln und umsetzen. Dabei steht die Sensibilisierung und Vermittlung von Inhalten zum Aufbau einer eigenen beruflichen Existenz für alle Angehörigen der Universität Erfurt, aber auch für Alumni im Fokus. Mögliche Formate sind kooperative Vorlesungen, Seminare im Studium Fundamentale, Gastvorträge und Ringvorlesungen für Studierende, bei denen Mitarbeiter der IHK und der parisat GmbH beispielsweise als Lehrbeauftragte eingesetzt werden können. Darüber hinaus sind öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen wie z.B. Workshops, Podiumsdiskussionen, Summer-Schools oder Startup Camps mit Unterstützung universitärer Einrichtungen wie beispielsweise dem Gründerservice angedacht.