Susanne Rau

Prof. Dr. Susanne Rau in Wissenschaftlichen Beirat des Leibniz-Instituts für Raumbezogene Sozialforschung gewählt

Susanne Rau, Professorin für die Geschichte und Kulturen der Räume in der Neuzeit an der Philosophischen Fakultät der Universität Erfurt, ist in den Wissenschaftlichen Beirat des Leibniz-Instituts für Raumbezogene Sozialforschung (IRS) gewählt worden. Die Amtszeit beträgt vier Jahre.

Der Beirat berät das Kuratorium und den Direktor des Instituts in allen wissenschaftlichen und organisatorischen, einschließlich fachübergreifenden Fragen. Er erarbeitet Vorschläge und Empfehlungen zu den Forschungsfeldern des Instituts und seiner Arbeitsplanung. Er nimmt zum Entwurf des Programmbudgets Stellung und darf Empfehlungen zum Ressourceneinsatz geben. Er berät ferner den Vorstand bei der mittelfristigen Forschungs- und Entwicklungsplanung sowie der nationalen und internationalen Kooperation. Er begutachtet das Institut durch regelmäßig stattfindende Audits und bewertet die Forschungs-, Service- und Beratungsleistungen der einzelnen Arbeitseinheiten. Und schließlich unterstützt er das Kuratorium bei der Gewinnung von Leitungspersonal, indem er Stellung zu Berufungsvorschlägen und zur Bestellung des Vorstands nimmt.

„Das IRS erforscht die Raumbezüge und Raumkontexte sozialen Handelns in ihrer Prozesshaftigkeit und ihrer historischen Dimension mit sozialwissenschaftlichen Methoden“, erläutert die Historikerin Susanne Rau. Im Fokus stehen dabei die soziale Konstruktion von Räumen und handlungstheoretische Zugänge. Das ergänzt meines Erachtens die an der Universität Erfurt angesiedelte – eher kulturwissenschaftlich orientierte – Raumforschung sehr gut.“