Öffentliche Vorlesung und Preisverleihung

Prof. Dr. habil. Jan Loffeld wird am Dienstag, 2. Juli, von der Katholisch-Theologischen Fakultät der Uni Erfurt mit dem Erich-Kleineidam-Preis ausgezeichnet. Er erhält die Auszeichnung für seine Habilitationsschrift „Der nicht notwendige Gott. Die Erlösungsdimension als Krise und Kairos des Christentums inmitten seines säkularen Bedeutungsverlustes“. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Coelicum, Domstraße 10, mit der öffentlichen Vorlesung im Rahmen des Habilitationsverfahrens von Jan Loffeld.

Der mit 3.000 Euro dotierte Preis ist nach seinem Stifter Erich Kleineidam (1905–2005) benannt, dem Gründungsrektor des Philosophisch-Theologischen Studiums und somit der Katholisch-Theologischen Fakultät. Kleineidam ist u.a. als Verfasser einer vierbändigen Geschichte der Universität Erfurt hervorgetreten. Der Preis wird alle drei Jahre für eine wissenschaftliche Arbeit vergeben, die sich mit dem Katholizismus im öffentlichen Raum der Gegenwart und mit den Eigenheiten der Religiosität und Konfessionalität im ost- und mitteldeutschen Raum befasst.

Um Anmeldung zur Veranstaltung bei Matthias Kraus wird gebeten.