Spionage, ein nächtlicher Überfall und große Helden: Lesung aus Homer im KIZ

Impasse – Achilles will nicht kämpfen, der griechische Kriegszug steckt fest und die Trojaner sind auf einmal in der Offensive. Mitten im Trojanischen Krieg und mitten in der Ilias fassen die griechischen Generäle Agamemnon und Menelaus einen gewagten Entschluss: Ein nächtliches Spionagekommando soll das Glück der Griechen machen. Doch Hektor, Anführer der Trojaner, hat den gleichen Plan …

Der 10. Gesang aus Homers Ilias, die Dolonie, erzählt die spannende Geschichte des ersten Spionagekommandos in der europäischen Literatur. Studierende und Mitarbeitende des Seminars für Geschichtswissenschaft und des Max-Weber-Kollegs der Universität Erfurt haben nun eine Lesung mit performativen Elementen erarbeitet, die das Abenteuer von Dolon, Diomedes und Odysseus wieder zum Leben erweckt. Die Lesung ist Teil des in ganz Europa stattfindenden Festival Européen Latin Grec 2019 zum Thema Ilias. Sie ist am Freitag, 22. März, von 10 bis 11 Uhr im Kommunikations- und Informationszentrum (KIZ) auf dem Uni-Campus der Uni Erfurt zu erleben.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.