Erfurter Dom

Ringvorlesung: „Utopie des Weltfriedens“

In der nächsten Veranstaltung der öffentlichen Ringvorlesung „Religion und Gender“ an der Universität Erfurt spricht am Mittwoch, 19. Dezember, Dr. Isabella Schwaderer über die „Utopie des Weltfriedens. Frauen, Religion und Gewalt(-losigkeit) in Et maintenant on va où? (FR/LIBN/EG/I 2011, Nadine Labaki)“. Beginn ist um 12.15 Uhr im Coelicum, Domstraße 10. Der Eintritt ist frei. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Der Kontrast zwischen den religiösen Heilsversprechen um Gewaltverzicht und einer wechselseitigen Toleranzkultur und den tatsächlichen kriegerischen Auseinandersetzungen ist im östlichen Mittelmeerraum besonders offensichtlich. In der Komödie „Et maintenant on va où?“ (FR/LIBN/EG/I 2011) entwirft die libanesische Regisseurin Nadine Labaki ein Gegennarrativ, in dem die Frauen der beiden religiösen Gemeinschaften (christlich und muslimisch) eines kleinen Dorfs mit Witz und Entschlossenheit ihre Männer überlisten, um die schwelende Gewaltbereitschaft zu besänftigen. Anhand dieses Films sollen vergleichbare Initiativen von Frauen für den Frieden auf ihren literarischen, sozialen und religiösen Kontext untersucht werden.