Bücher

Neue Publikation: „Das Volk Gottes auf dem Weg durch die Postmoderne“

Unter dem Titel „Das Volk Gottes auf dem Weg durch die Postmoderne“ ist im Grünemwald Verlag jetzt eine kleine Pastoraltheologie von Maria Widl erschienen. Darin geht es um die beständige Veränderung der Kirche und die damit verbundenen Herausforderungen.

Das Zweite Vatikanische Konzil hat die Kirche als Volk Gottes beschrieben, das sich stets auf dem Weg befindet. Dabei ist sie mit den Herausforderungen der jeweiligen Zeit konfrontiert und so der beständigen Veränderung unterworfen. Auch religiöse Überzeugungen und Formen, den Glauben im Gebet, im Gottesdienst und der sozialen Gestalt der Kirche auszudrücken, wandeln sich.

Maria Widl analysiert in ihrem Buch die Herausforderungen dieses Wandels, wie beispielsweise die beschleunigte Säkularisierung, Kirche in der Diaspora oder im Missionsland Deutschland sowie die zunehmende Privatisierung von Religion. Davon ausgehend entwickelt sie das Modell einer Kirche, die sich in die konkreten Verhältnisse der Menschen hineinbegibt und den Wandel der Zeiten kritisch begleitet. So eröffnet sie Perspektiven für eine zukunftsfähige Pastoral, die dem Leben der Menschen in all seinen Wandlungen und Brüchen dient.

Maria Widl ist Professorin für Pastoraltheologie, Homiletik und Religionspädagogik an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Erfurt.

Cover: Das Volk Gottes auf dem Weg durch die Postmoderne

Maria Widl
Das Volk Gottes auf dem Weg durch die Postmoderne. Eine kleine Pastoraltheologie
Grünewald Verlag, 2018
ISBN: 978-3-7867-3070-5
292 Seiten
35 EUR