Uni Erfurt erhält Auszeichnung „Bienenfreunde 2018“

Gute Nachricht aus dem Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft: Die Universität Erfurt wird 2018 mit der Plakette „Bienenfreunde“ ausgezeichnet. Die Verleihung findet im Rahmen der „Grünen Tage Thüringen“ am Freitag, 21. September, auf der Messe Erfurt statt.

Die Universität hatte sich um die Plakette beworben, weil ihr Nachhaltigkeit ein wichtiges Anliegen ist und zugleich ein Thema, das sich sowohl in der Lehre als auch in verschiedenen Projekten widerspiegelt. Deshalb wird auf dem Campus auch „geimkert“ – genauer gesagt im Campus-Schulgarten. Damit trägt die Hochschule nicht nur zum Erhalt der Bienenpopulation bei, sie tut gleichzeitig etwas für die exotischen Bäume auf dem Campus und vor allem etwas für die Ausbildung ihrer angehenden Grundschullehrerinnen und -lehrer:

2015 hatte die Hochschulkommunikation in Zusammenarbeit mit Sandra Tänzer, Professorin für Pädagogik und Didaktik des Sachunterrichts, und einem engagierten Mitarbeiter und Hobby-Imker aus dem Gebäudemanagement die Idee zu den Campus-Bienen. Gestartet wurde zunächst mit einem Volk, das aus dem Brutableger eines Wirtschaftsvolks gebildet wurde. Dabei wurde eine belegstellenbegattete Königin der Rasse Carnica in ein Volk ohne Königin eingesetzt. Die (mittlerweile zwei) Bienenstöcke sind hinter einer Holzwand in dem Campus-Schulgarten aufgestellt, die den Flug in die für die Tiere „richtige“ Richtung lenkt – denn umliegend befinden sich zahlreiche exotische Bäume und Blumenfelder, die für die Bienen sehr hilfreich sind. Andersrum sorgen die bestäubenden Insekten natürlich dafür, dass uns die exotischen Gewächse erhalten bleiben.

Und neben dem wertvollen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt trägt das Projekt auch etwas zur Ausbildung der Studierenden bei. Die angehenden Grundschullehrer erlernen das sogenannte „Stadtimkern“ an der Uni Erfurt für späteren den Schulgarten-Unterricht –  übrigen ein Fach, das heute nur noch an Thüringer Schulen gelehrt und nur an der Universität Erfurt vermittelt wird. So können die zukünftigen Lehrkräfte ihr Wissen rund um das Thema Nachhaltigkeit, Imkern und die Bedeutung der Bienen in die Schulen tragen. Über das Projekt und die Gesamtthematik informiert die Hochschule auch auf Infotafeln auf dem Campus sowie in einer Broschüre und einem Info-Plakat, die als Download auf der Website zur Verfügung stehen.

„Unseren feinen Blütenhonig haben wir ‚Campusgold‘ genannt“, sagt Carmen Voigt, die Leiterin der Hochschulkommunikation. „Meist wird zweimal im Jahr ‚geerntet‘ – alles von Hand natürlich. Uns geht es dabei nicht darum, möglichst viel Honig zu produzieren. Vielmehr steht der ökologische Faktor im Vordergrund – und natürlich die Tatsache, dass angehende Lehrerinnen und Lehrer an der Uni Erfurt lernen können, wie das Imkern funktioniert. Der Honig bereitet als kleines Dankeschön oder Mitbringsel den Kooperationspartnern, Freunden und Förderern der Uni Erfurt Freude und wirbt gleichzeitig für Nachhaltigkeit. Also eine rundum tolle Sache. Dass das Projekt jetzt mit der Bienenfreunde-Plakette belohnt wird, freut uns natürlich umso mehr.“