Internationale Konferenz: „Die Religion der Stadtviertel“

Das Max-Weber-Kolleg der Universität Erfurt veranstaltet vom 4. bis 6. Juli eine internationale Konferenz zum Thema „Die Religion der Stadtviertel. Religiöse Praktiken auf der Nachbarschaftsebene während des Hellenismus und der römischen Kaiserzeit“. Wissenschaftler aus renommierten Universitäten Europas, den USA und Kanada kommen dafür im Hotel „Haus Hainstein“ in Eisenach zusammen und tauschen sich über ihre Forschungen zu antiken mediterranen Religion aus. Im Fokus stehen dicht besiedelte Quartiere der antiken Städte. Dabei wird den Fragen nachgegangen, wie und in welchem Ausmaß sich die räumliche Erfahrung von Wohnvierteln und Straßennetzen mit allen zugehörigen Symbolen und Begegnungsmöglichkeiten auf die Vorstellungen und Ausübung von Religion auswirkten.

Programmübersicht

english version

On the 4-6th July, at the Haus Hainstein in Eisenach, the Max-Weber-Kolleg has organised an International Conference called „Religion of Quarters: Practicing Religion on a Neighbourhood Scale in the Hellenistic and Imperial Periods“. Scholars from prestigious universities and research centres based in different European countries, United States and Canada will gather to analyze ancient Mediterranean religions from the perspective of basic units of dwelling, working, and gathering in densely-populated quarters of the cities of the Roman empire. The conference programme raises questions as: how and to what extent did the varying spatial features of domestic units and street networks affect the imagination and practice of religion? Which was the interplay between urban layout, locational aspect of buildings, and the construction of neighbourhood-based religious networks? What codes of religious and ethical conduct became necessary and persuasive in such settings?

Programme