Erfurter Studierende räumen in New York erneut Preise ab

Mit sechs Awards für herausragende Positionspapiere und einem Award als Distinguished Delegation kommen die Erfurter Teilnehmer an der diesjährigen Model-United-Nations-Konferenz heute aus New York zurück. Im Gepäck haben die Studierenden der Universität Erfurt aber nicht nur diese Preise, sondern auch jede Menge neue Eindrücke und Erfahrungen. In unserem Blog „Ich mag meine Uni!“ berichten sie darüber.

Hintergrund:
Studierende der Universität Erfurt beteiligen sich seit 2003 regelmäßig am „Model United Nations“ (MUN), einer Simulation der Vereinten Nationen, die von Studierenden und Hochschullehrern in den USA veranstaltet wird. Getragen wird das Projekt an der Universität Erfurt durch den gemeinnützigen Verein „Akademische Simulationen Erfurt“, der aus einer studentischen Initiative heraus entstanden ist. Das „Model United Nations“ profitiert unter anderem von den interdisziplinären Betrachtungsweisen, die die Teilnehmer aus den verschiedenen Fakultäten mitbringen. Selbstständigem und selbstorganisiertem Arbeiten kommt dabei eine große Bedeutung zu, außerdem werden Eigenmotivation, Leistungsbereitschaft und Teamfähigkeit gefördert. Ein weiterer Lerneffekt ist aber auch in der Erhöhung der Kompetenzen im Bereich der interkulturellen Kommunikation zu sehen. Die Teilnehmer verbessern nicht nur ihre Englisch-Kenntnisse, sie üben sich gleichzeitig darin, mit anderen Kulturen und Sichtweisen umzugehen.