Frühstücksbus

Thüringer Demokratiepreis für Studierende der Uni Erfurt

Wenn das kein Grund zur Freude ist: Studierende der Universität Erfurt sind gestern Abend für ihr Projekt „Erfurter Frühstücksbus“ mit dem Thüringer Demokratiepreis ausgezeichnet worden. Mit diesem Bus stehen die Studierenden beispielsweise vor Supermärkten und laden Bürger zum Frühstück ein, um mit ihnen über politische Themen zu sprechen. Das Projekt erhielt den mit 2000 Euro dotierten zweiten Preis. Der erste Preis war an die Initiative gegen Rechtsrock-Konzerte „Kein Platz für Nazis – Themar bleibt bunt!“ gegangen, der dritte Preis ging an die Macher der Wanderausstellung „Mit unseren Augen – Gedanken in Bildern“ mit Fotos von und mit geflüchteten Jugendlichen. Seit 2013 zeichnet das Land mit dem Demokratiepreis jährlich Vereine und Personen für ihr gesellschaftliches Engagement aus. Er soll laut Bildungsministerium Kraft für die weitere Arbeit geben, die oft in einem sehr schwierigen und häufig gefährlichem Umfeld geleistet wird.

Mehr zum „Frühstücksbus“ lesen Sie in unserem Blog „Ich mag meine Uni…“.