Erfurter Studierende punkten bei „Model United Nations“ in Kanada

Beim nationalen Model United Nations (MUN)-Treffen – einer Simulation der Vereinten Nationen – im kanadischen Banff Nationalpark in Alberta vom 19. bis 25. November konnte die MUN-Gruppe der Universität Erfurt erneut Erfolge feiern. So erhielten die 19 Studierenden dreimal die Auszeichnung „Honorable Mention“ sowie zwei Best Position Paper Awards.

Insgesamt 200 internationale Studierende simulierten im Rahmen der Veranstaltung vier Komitees der Vereinten Nationen: die Generalversammlung, den Wirtschafts- und Sozialrat sowie die UN-Umweltversammlung. Im Zentrum der Verhandlungen standen nachhaltige Entwicklung, indigene Völker und Umweltschutz. Dabei vertrat die Universität Erfurt, die als einzige deutsche Universität anwesend war und zugleich die größte Delegation stellte, in Kooperation mit dem Landesverband Nordrhein-Westfalen der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen überzeugend die Länder Australien, Kolumbien, Norwegen und Südafrika.

Nach ihrem Erfolg in Alberta bereiten sich die Erfurter Jungdelegierten nun bereits auf die nächsten MUN-Veranstaltungen 2018 vor: die Erfurter MUN-Konferenz EfMUN (19. bis 21. Januar) sowie die Konferenzen in London (23. bis 25. Februar) und New York City (18. bis 23. März). Einen Einblick in die Veranstaltung in Kanada geben die Teilnehmer auf unserem Blog ich.mag.meine.uni.