Vertragsunterzeichnung zwischen dem Martin-Luther-Institut und der Evangelischen Schulstiftung in Mitteldeutschland.

Martin-Luther-Institut der Universität Erfurt und Evangelische Schulstiftung in Mitteldeutschland kooperieren

Das Martin-Luther-Institut der Universität Erfurt und die Evangelischen Schulstiftung in Mitteldeutschland wollen künftig enger zusammenarbeiten. Vertreter beider Einrichtungen haben heute eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet, die zunächst für fünf Jahre gelten soll und anschließend evaluiert wird.

„Ich freue mich sehr auf diese Zusammenarbeit, denn sie ist ein Gewinn für beide Partner“, erläutert Prof. Dr. Andrea Schulte, Religionspädagogin am Martin-Luther-Institut. „Zum einen befördert die Kooperation unsere Forschung und Lehre im Hinblick auf das Evangelische Schulwesen, zum anderen erweitert sie unsere Forschungsfelder und liefert neue wissenschaftliche Erkenntnisse, die wir anschließend zurückspiegeln können.“ Kirchenrat Marco Eberl, Vorstandsvorsitzender der Evangelischen Schulstiftung in Mitteldeutschland, ist über die Zusammenarbeit ebenfalls sehr erfreut: „Als Ort der Lehrerbildung ist die Kooperation mit der Universität Erfurt für die Evangelischen Schulen nicht zuletzt vor dem Hintergrund einer langfristigen Personalgewinnung äußerst interessant. Es ist aber auch eine Anerkennung für uns als Schulträgerin, wenn unsere Schulen Gegenstand und Orte wissenschaftlicher Forschungen werden. Ein schönes Beispiel lieferten Uni und Stiftung schon im Bereich der Inklusion an der Evangelischen Grundschule Nordhausen.“

Die Studierenden der Uni Erfurt sollen künftig Praktikumsplätze in der Stiftung und ihren Schulen zur Verfügung gestellt bekommen. Zudem soll ihnen die Teilnahme an Weiterbildungsangeboten der Schulstiftung ermöglicht werden. Darüber hinaus unterstützt die Stiftung die (Lehr-)Veranstaltungen des Martin-Luther-Instituts sowie Forschungsvorhaben zum Evangelischen Schulwesen. „Außerdem wird die Evangelische Schulstiftung Förderer für ein von der Universität Erfurt zu vergebendes Deutschlandstipendium“, freut sich Prof. Schulte. Im Gegenzug macht das Martin-Luther-Institut Lehrkräften an Evangelischen Schulen Fortbildungsangebote und initiiert Forschungsvorhaben und Publikationen über das Evangelische Schulwesen. Ebenfalls in Planung: die Organisation einer regelmäßigen Vortrags- und Diskussionsveranstaltung zu einem für Lehrkräfte an Evangelischen Schulen bedeutsamen Thema.

Hintergrundinformationen:
Die Evangelische Schulstiftung in Mitteldeutschland trägt 25 Bildungseinrichtungen in Thüringen und Sachsen-Anhalt an 15 Standorten, davon drei Schulen in Sachsen-Anhalt. An den zwölf Grundschulen, zwei Regelschulen, sechs Gymnasien, einer Gemeinschaftsschule und vier Kindertagesstätten lernen und leben 5000 Kinder und Jugendliche. Die Stiftung zählt 590 Mitarbeitende.