Internationale Fachtagung: „Nietzsche als anthropologischer Denker“

„Nietzsche als anthropologischer Denker“ ist der Titel einer internationalen Fachtagung, zu der das philosophische Seminar der Universität Erfurt vom 12. bis 14. Juli ins Collegium Maius nach Erfurt einlädt. Die Veranstaltung wird von Dr. Alexey Zhavoronkov geleitet und von der Fritz Thyssen Stiftung unterstützt.

Im Zentrum stehen dabei Fragen nach den Grundlagen und der Gestalt der Anthropologie Friedrich Nietzsches sowie nach ihren Einflüssen auf die Philosophische Anthropologie des 20. bis 21. Jahrhunderts. Nietzsche wird in diesem Licht nicht nur als Kritiker zeitgenössischer Anthropologien (u.a. derjenigen der Klassischen deutschen Philosophie), sondern auch als Denker gesehen, dessen originelle philosophische Perspektive wesentlich auf anthropologischen Grundansichten beruht. Dabei wird auch die Frage behandelt, wie die anthropologischen Elemente in Nietzsches Philosophie im Kontext einer anti-anthropologischen Rezeption bei Heidegger und Foucault zu gewichten sind. Die Tagung soll eine Diskussion zwischen Nietzscheforschern und Spezialisten auf dem Gebiet der Philosophischen Anthropologie ermöglichen und aus der Zusammenführung beider Ansätze Perspektiven gewinnen, um die Bedeutung Nietzsches für moderne anthropologische Debatten zu reflektieren und zu bewerten.