Prof. Dr. Bernhard Kleeberg und KanzlerJan Gerken

Bernhard Kleeberg zum Professor für Wissenschaftsgeschichte an der Uni Erfurt ernannt

Aus den Händen von Kanzler Jan Gerken hat Prof. Dr. Bernhard Kleeberg heute seine Ernennungsurkunde zum Professor für Wissenschaftsgeschichte an der Universität Erfurt entgegengenommen. Kleeberg tritt seine Professur zum Wintersemester 2016/17 an. Zuvor war er Gastprofessor für Allgemeine Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts an der Universität Basel und von 2007 bis September 2015 Juniorprofessor für Wissenschaftsgeschichte der Geistes- und Sozialwissenschaften im Exzellenzcluster „Kulturelle Grundlagen von Integration“ an der Universität Konstanz.

„Ich freue mich auf Erfurt“, sagt der 44-Jährige. „Mir gefällt die Stadt. Die Universität ist in ihrer Größe ähnlich überschaubar wie die Universität Konstanz und bietet ein reizvolles neues Umfeld – mit dem Max-Weber-Kolleg aber auch mit dem Masterstudiengang ‚Sammlungsbezogene Wissens- und Kulturgeschichte’“. So wird Bernhard Kleeberg beispielsweise Lehrveranstaltungen zur Geschichte der Sozialpsychologie, aber auch zur wissenschaftlichen Revolution der Frühen Neuzeit anbieten. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Wissenschafts- und Kulturgeschichte der Geistes- und Sozialwissenschaften – u.a. der Geschichte der Konzepte des „Lebensstandards“ und der „Gewohnheit“ – sowie einer historischen Praxeologie und Epistemologie der Wahrheit.

Weitere Informationen unter: www.uni-erfurt.de/uni/who-is-who/kleeberg.