Ausstellung der Hochschulgruppe SOS Darfur in der Universitätsbibliothek

Die Hochschulgruppe SOS Darfurt an der Universität Erfurt präsentiert vom 17. bis 30. Juni eine Ausstellung in der Universitätsbibliothek. Zu sehen sind darin Bilder und Exponate aus den Regionen des Sudans und des Südsudans. Zudem stellt sich SOS Darfur mit Informationsmaterialien und ihren bisherigen Projekten vor. Auch die Teilnehmer der am 25. Juni stattfindenden Konferenz zum Thema „Ethnologie im Sudan und Südsudan“ sind in die Universitätsbibliothek eingeladen, um sich die neue Ausstellung zur Hochschulgruppenarbeit anzusehen.

Seit 2008 arbeitet die Hochschulgruppe daran, durch Öffentlichkeitsarbeit und Aufklärung Menschen über den Sudan zu informieren und vor allem für das Thema Darfur zu sensibilisieren. Die Gruppe setzt sich mit den Menschenrechtsverstößen in Darfur auseinander. Außerdem stehen der Bürgerkrieg im Südsudan sowie die Aufmerksamkeit der internationalen Gemeinschaft gegenüber diesen Konflikten im Fokus. Die Hochschulgruppe setzt sich dafür ein, dass Darfur, der Sudan und der seit 2011 unabhängige Südsudan von der Öffentlichkeit wahrgenommen werden. Diese Ziele versucht sie, mit Infoständen, Podiumsdiskussionen, Vorträgen, Wanderausstellungen und Benefizkonzerten zu erreichen und sammelt darüber hinaus Spenden für verschiedene Hilfsprojekte.

Quelle: Ausstellung der Hochschulgruppe SOS Darfur in der Universitätsbibliothek